PSVita-Forum.de empfiehlt:
Forumat.de - Das Forum für alle Themen
Amazon.de besuchen PS Vita für 169€ auf Amazon.de PS4 im Angebot auf Amazon.de Günstige Spiele für alle Konsolen auf Amazon.de

Uncharted: Golden Abyss (PS Vita) - Infos & Tests
Entwickler: Sony Computer Entertainment
Release-Preis: 39,99€ (Der Preis kann sich bereits geändert haben)
PS Vita Spiel günstig kaufen!
Uncharted: Golden Abyss bei Ebay.de ersteigern/sofort kaufen


Enthüll das dunkle Geheimnis hinter einem Massaker, das vor 400 Jahren während einer spanischen Expedition nach Zentralamerika stattfand. Du kannst Nathan Drake bei seinem Debut für PlayStation Vita auf einer epischen Reise durch unbesiedeltes Land begleiten. Nutz die intuitive Steuerung von Vita, um zu springen oder zu rutschen, und beweg Dich durch ein filmreifes Abenteuer, das auf dem OLED-Bildschirm in einzigartiger Qualität angezeigt wird. Mit den zwei Analog-Sticks, diversen Tasten und der interaktiven Steuerung von PlayStation Vita stehen Dir verschiedene Optionen zur Verfügung, die Du zur Erfüllung tödlicher Missionen verwenden kannst.

Tags: Uncharted: Golden Abyss für PlayStation Vita, Uncharted: Golden Abyss PSVita Test, Uncharted: Golden Abyss Erscheinungsdatum/Release, PSVita Test Uncharted: Golden Abyss, PlayStation 3, PS3, WiiU, Nintendo 3DS, Xbox 360, Hilfe, Tipps, Tricks und Cheats zu Uncharted: Golden Abyss (PSVita/PlayStation Vita), Uncharted: Golden Abyss Screenshots und Hilfe, Uncharted: Golden Abyss PS4 & Xbox One, PlayStation 4
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Uncharted: Golden Abyss

  1. #2
    Final Fantasy
    Gast

    Uncharted: Golden Abyss - PS Vita (Testbericht)

    Review zu Uncharted: Golden Abyss

    Story
    In dem neusten Teil der Uncharted-Reihe auf der PS Vita dreht sich alles um einen sagenumwobenen legendären Schatz, welcher bekanntlich in einer verlorenen Stadt in Mittelamerika zu finden ist. Zusammen mit dem altbekannten Nathan Drake und den neuen Charakteren, wie Drakes Freund Jason Dante und der neuen Gefährtin Marisa Chase begebt ihr euch in ein gefährliches Abenteuer, löst Rätsel und kreuzt dabei eure Wege mit General Guerro, welcher anscheinend auch an dem Schatz interessiert ist und bestimmt vor nichts abschreckt, um die verlorene Stadt vor euch zu finden.





    Nicht alles was glänzt ist Gold...
    Optisch zeigt sich Uncharted: Golden Abyss auf der PS Vita von seiner Schokoladenseite, und dies nicht nur in den Cutscenes sondern auch während des ganzen Spielverlaufes. Bei den zahlreichen Dschungel- und Klippenabschnitten des Spiels, die vor euch liegen, kommt der genial gestaltete Hintergrund zur Geltung und lässt zum Beispiel die weiten Flächen des Dschungels einer Landschaftszeichnung gleichen. Leider gibt es auch ein paar Kritikpunkte an dieser Stelle. Das Feuer in Uncharted: Golden Abyss wurde leider nicht mit einer Kantenglättung überarbeitet und kommt daher als „pixelig“ rüber, aber dies sollte niemanden den ganzen Spielspaß verderben lassen. Dennoch kann die PS Vita-Version der PS3 nicht das Wasser reichen.




    Spannende Musikeinlagen und tote Gegner, die noch schreien
    Die Musik, die euch während dem ganzen Spielverlauf begleitet, hat sich in Sachen Vielfalt und Einfallsreichtum von den Vorgängern nicht verändert. Mit gut gespielten Musikeinlagen und Orchesterstücke haben es die Entwickler geschafft die Schiesssequenzen passend zu unterstreichen und dem ganzen ein zusätzliches Action-Feeling zu verleihen. Der einzige Kritikpunkt beim Sound ist die Tatsache, wenn Gegner z.B. nach einem Kopfschuss o.ä. herunterfallen, fangen diese während dem Sturz an zu Schreien, obwohl diese eigentlich tot sein müssten. Aber wer schon mag schon untote Gegner nicht?







    Unaufgedeckte Mysterien in Cutscenes
    Die Cutscenes in Uncharted: Golden Abyss haben hier auch einen besonderen Platz im Review gefunden. Wer einen Killer eines Cutscenes finden will, muss nur diese in Uncharted: Golden Abyss suchen und er wird schnell fündig. Eigenartiges und unangebrachte Glänzen lenkt in ein paar Cutscenes ab und es ist schwer es zu ignorieren. Ob dieses Glänzen vielleicht von den Schätzen kommt, ist uns noch ein Geheimnis..




    Der Touchscreen kommt nicht zu kurz, auch nicht beim Bosskampf (Fluch oder Segen?)
    Das Gameplay ist sehr abwechslungsreich und gibt einem viel Spielraum um über Hindernisse jeder Art zu gelangen. Hindernisse, wie Bambuspflanzen, müsst ihr ständig mit der selben Streichbewegung schneiden und das nervt, weil man nicht wie z.B. in The Legend of Zelda: Skyward Sword aktiv mitbekommt, dass man das Hindernis aus dem Weg räumt, sondern man geht hier immer einem eng karrierten Streichmuster nach. Natürlich hat man hier keinen Controller wie bei der Wii zur Verfügung, aber man konnte wenigstens einen Versuch starten das Prinzip auf den Touchscreen zu übertragen. Das Fass zum Überlaufen haben die "Bosskämpfe" gebracht. Die nervenaufreibenden Bosskämpfe wurden mit Ausweichen und lahmen Quick-Time Events, die aus Streichbewegungsabfolgen bestehen, untermalt. An diesem Punkt hätten sich viele Fans der Reihe, wie beim Vorgänger auf der PS3 zuvor einen Kampf mit Aktionstasten gewünscht. In diesem Teil der Uncharted-Reihe geht man bei Quick-Time Events nur Streichmuster nach und dabei werden die Aktionstasten eiskalt ignoriert. Somit vermittelt man einem schon fast das Gefühl, dass für Uncharted: Golden Abyss eine iOS-Version gereicht hätte, was ziemlich frustrierend wäre. Das Leveldesign war in Ordnung, außer, dass man in Sachen Schießdeckungen teilweise versagt hat. Die Deckungen waren teilweise echt gut positioniert, aber ein paar Deckungen nützten einem fast gar nicht. Sehr selten können euch die Gegner noch sogar dann treffen, wenn ihr mit der Kreis-Taste in Deckung geht. Es kommt anscheinend nicht darauf an, ob ihr in Deckung geht, sondern wie ihr in Deckung geht.



    Fazit

    Pro:
    + viele sammelbare Schätze
    + gute Grafik
    + anfreundbare Steuerung
    + hohen Unterhaltungswert
    + gut übersetzte Dialoge
    + gute Synchronisation
    + schöne Musik
    + zahlreiche Kapitel/Spielabschnitte
    + einfallsreiche Rätsel
    + tolle Story

    Kontra:
    - Schauplatzwechsel fehlte bzw. fand zu wenig statt.
    - „pixeliges“ Feuer
    - ungeschickte Speicherpunkte
    - sich wiederholende Gefechtsmodelle
    - sich wiederholende Streichbewegungen
    - schlechte Bosskämpfe
    - unzuverlässige Deckungen
    - glänzende Artefakte hören in Cutscenes nicht auf zu leuchten und verderben manchmal die Stimmung

    Wertung
    Gameplay: 8
    Grafik: 7
    Sound: 9
    Multiplayer: nicht möglich

    Insgesamt: 24/30 Punkte (80%)

    Auch, wenn sich hier einiges an Kritik angesammelt hat, kann ich dennoch sagen, dass sich das Spiel als Launch-Titel gut geschlagen hat. Ich kann es jedem Action-Adventure-Liebhaber empfehlen. Nicht nur für den Fan von der Uncharted-Reihe, sondern auch für die Neueinsteiger.



    Freigabe ab 16

  2. #3
    PSVita-Freak Avatar von SasukeTheRipper
    Registriert seit
    01.02.2012
    Beiträge
    886

    Uncharted: Golden Abyss - PS Vita (Testbericht)

    Die Story von Uncharted: Golden Abyss spielt vor dem ersten Teil der Reihe - Uncharted: Drakes Schicksal. Wie auch in allen anderen Uncharted-Teilen, spielt ihr in der Rolle als Nathan Drake. Das Spiel beginnt damit, dass ein fieser Ex-General, einen von Drakes Freunden anheuert, um für ihn eine seit 400 Jahren verlorene Goldstadt in Zentralamerika zu finden. Dieser Freund, namens Jason Dante, kommt beim Entziffern der Hinweise nicht weiter und braucht deshalb die Hilfe von Drake. In Uncharted: Golden Abyss bekommt Drake erneut Hilfe von der Schatzjägerin Chase und Nathan Drakes Ziehvater Sully ist auch wieder mit von der Partie.



    Das Spielprinzip ist nach wie vor das selbe: Ballern, hinter Objekten verstecken, Felsen herauf und runter klettern , Ruinen erforschen und Schätze finden. Außerdem macht das Spiel gebrauch von fast allen PlayStation Vita Funktionen. Zum Beispiel benutzt ihr die beiden Touchscreens, um mit der Machete Gestrüpp zu zersäbeln oder für Finisher im Nahkampf, sobald ihr auf schmalen Stege geht, müsst ihr die Vita zur Seite bewegen, um so das Gleichgewicht zu halten. Dank der beiden Analogsticks klappt die Steuerung extrem gut und Schusswechsel machen verdammt viel Spaß, da man mit den beiden Sticks deutlich besser zielen kann, als mit den Tasten von der PSP.

    Der Vergleich mit dem großen Bruder:
    Von Anfang an bekommt man ein Feeling, dass man Uncharted: Golden Abyss auf der PlayStation 3 spielt, die Grafik ist für einen Handhelden phänomenal, es gibt gute Videoszenen, die aber nach einiger Zeit durchaus auf die Nerven gehen können, weil man leicht das Gefühl bekommen kann, dass einige Videoszenen keinen anderen Zweck erfüllen, als die Story in die Länge zu ziehen. Es gibt genügend Gegner, die euch schon mal zum Schwitzen bringen können und nicht immer einfach zu besiegen sind. Im Gegensatz zu den Uncharted-Teilen auf der Heimkonsole, findet man in Golden Abyss nur an sehr wenigen Stellen Granaten und die allgemeine Waffenauswahl ist mittelgroß, aber von verschiedenen Pistolen, Gewehren und Sniper ist eigentlich alles dabei, was man für ein Abenteuer für unterwegs braucht.




    Fazit:
    Uncharted: Golden Abyss hat eine überragende Grafik und macht mit zwei Analogsticks richtig viel Spaß. Die Story ist gut und bietet etwa 10 Stunden Spielspaß. Dank vielen verschiedenen Schwierigkeitsstufen wird das Spiel nicht zu schnell langweilig und nachdem man es einmal durchgespielt hat, kann man es sofort nochmal auf einer anderen Schwierigkeit versuchen.

    Wertung:
    Grafik: 88.0/100
    Story: 86.0/100
    Gameplay: 86.0/100
    Sound: 84.0/100
    Spielspaß: 89.0/100

    Gesamt: 86.6/100

    Pro:
    + gute Grafik
    + gute Musik
    + gute Story
    + viele Schätze

    Kontra:
    - extrem viele Videoszenen
    - Flammen sehen sehr verpixelt aus
    - Finisher mit dem Touchscreen im Nahkampf wirken erzwungen
    Geändert von SasukeTheRipper (05.07.2012 um 05:40 Uhr)

  3. #4
    Probe-Redakteur
    Registriert seit
    23.04.2012
    Beiträge
    204

    Uncharted: Golden Abyss - PS Vita (Testbericht)



    Vollständiger Spielname:
    Uncharted: Golden Abyss
    Entwickler: Sony Bend
    Publisher: Sony Computer Entertainment

    Erschienen in Deutschland: 22. Februar 2012
    Plattform: PlayStation Vita

    Altersfreigabe:
    ab 16 (USK)
    Genre: Action-Adventure

    Spieler:
    1
    Speicherkarte erforderlich: Ja

    Now is Uncharted time



    Am 22. Februar 2012 war ein großer Tag für die Entwicklern der Uncharted-Reihe auf der PS3, denn an diesem Tag erschien die erste Uncharted Fassung auf Sony's neustes Meisterwerk, der PlayStation Vita. Sie beinhaltet nicht nur eine tolle Grafik, sondern auch eine tolle Story und vieles mehr. Das alles hab ich nun für euch aufgezählt und es in einen Review verwandelt. Viel Spaß!

    Die verlorene Goldstadt



    Die Story von Uncharted: Golden Abyss spielt mal wieder in der Gegenwart, und zwar vor dem ersten Teil der Uncharted-Reihe - Uncharted: Drakes Schicksal. Wie gewohnt müsst ihr in der Rolle von Nathan Drake schlüpfen, der auf der suche nach einer goldenen Stadt ist. Eine Person namens Chase die eine Schatzjägerin ist, steht ihm stets zur Seite, im weiteren Spielverlauft taucht auch sein Freund Dante auf, der etwas mit dem fiesen General treibt. Zugleich ist General der Oberbösewicht im Spiel.

    Die Funktionen



    Das Spielprinzip ist genau dasselbe wie bei den anderen Teilen der Uncharted-Reihe, denn ihr müsst verschiedene Felsen herauf und runter klettern, etwas rumballern und Ruinen erforschen. Das Spiel belegt die meisten Funktionen des Handhelds. Die beiden Analogstick kommen bei der Steuerung zum Gebrauch, dazu wurden noch die restlichen Tasten mit verschiedenen Moves wie in Deckung gehen belegt. Dank des Rear Touchpads könnt an Seilen hochklettern oder Gegner im Nahkampf besiegen.

    Story



    Wie man es von den Entwicklern gewohnt ist, wurde die Story sehr gut gestaltet. Die Story umfasst eine Länge von ca. 10 Stunden. Nachdem man das Spiel auf einer bestimmten Schwirigkeitsstufe durchgespielt hat, kann man es bei bedarf auf eine höheren Stufe nochmal spielen.

    Grafik



    Nicht nur die Story ist hervorragen, sondern auch die Grafik. Auch auf Kleinigkeiten wurde teilweise sehr geachtet, z.B. kann man beim Feuer kleine Pixeln sehen, die aber nicht stören. Für mich persönlich ist Uncharted: Golden Abyss das zweit beste PS Vita-Spiel von der Grafik her.

    Sound



    Zum Sound hat man nichts zu meckern. Es ist einfach nur brillant.

    Gameplay



    Für mich persönlich ist das Gameplay sehr gelungen. Es ist sehr realistisch. Hier hat man ebenfalls nichts zu meckern. Einfach nur TOP!

    Hier ist noch der Launch-Trailer



    Mein Fazit



    Uncharted: Golden Abyss ist einer der ersten Spiele für PlayStation Vita, was sicher später zu den besten Titeln gehören wird. Die Grafik ist einfach nur genial, auch beim Sound. Die Story ist sehr umfangreich und bietet einen sehr langen Spielspaß. Ich kann jedem Action-Fan der eine PS Vita besitzt, dieses Spiel zu Herzen legen.

    Wertung


    + Tolle Grafik
    + Toller Sound
    + Atemberaubendes Gameplay
    + Langer Spielspaß

    - Pixeliges Feuer


    Gameplay:10/10
    Grafik: 9.5/10
    Sound: 10/10
    Story:10/10

    Gesamtwertung: 98.75%
    Geändert von Perfection (30.05.2012 um 15:42 Uhr)

  4. #5
    PlayStation Vita-Profi Avatar von Sleeprocket
    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.878

    Uncharted: Golden Abyss - PS Vita (Testbericht)

    Eckdaten:

    Genre: Action-Adventure

    Erscheinungsdatum: 22. Februar 2012

    Plattformen: PS Vita

    Preis: ca. 40 Euro

    Jugendfreigabe: ab 16 Jahren

    Mehrspieler-Modus: nein

    Entwickler: Bend Studio

    Publisher: Sony

    Offizielle Website: http://de.playstation.com/unchartedga

    Mit Uncharted Golden Abyss wird das bekannte Franchise der Entwickler Naughty Dog erstmal auf eine mobile Spielekonsole gebracht,und soll den großen Brüdern um nichts nachstehen.Ob das dem Entwicklestudio SCE Bend geglückt ist wird sich in diesem Test ergeben.



    Präsentation: Nach Starten des Spiels wird man von einem Orchester begrüßt,dass auch schon in den anderen Uncharted Spielen für die Musik zuständig war.Hier kommen die Lautsprecher der Vita zur Geltung und liefern einen guten Sound.Auch im Spiel wirkt die Aufmachung nett und versucht wie eh und jeh pompös mit einem Anflug von Charme zu sein.

    Gameplay: Geliefert wird uns ein klassischer Third-Person Shooter mit Klettereinlagen,wie wir es aus Uncharted gewohnt sind.Die Möglichkeit des Touchscreens wird aber durch diverse Aufgaben im Spiel erzwungen (Rubbeln um Kohleabdrücke zu machen,Puzzles zusammensetzen usw.) jedoch werden die Möglichkeiten der Vita gut ausgenützt um zb. mit der Sixaxis-Steuerung besser zielen zu können oder mit einem Wisch auf ein kletterbares Objekt unserem Helden den Befehl zum Klettern geben.

    Story: Mit U:GA wird uns ein Spinoff geboten,dass unter anderem neue Charaktere und Schauplätze mit sich bringt.So trifft unser Held (Nathan Drake) auf seiner Suche zur verborgenen Goldstadt der Maya eine Frau namens Marisa Chase.Die Geschichte handelt wie ein typischer Abenteuerfilm.Alle Komponenten die ein typischer Schatzsucherfilm mit sich bringt sind vorhanden, wie Freundschaft,Verrat,ausgestorbene Kulturen und ein brutaler nach Macht gierender Ex-Diktator.Auch trifft Drake alte Bekannte und auch der Plot-Twist gegen Ende ist sehr erstaunlich,aber nicht überragend.


    Marisa Chase

    Soundtrack/Sounds: Man wird wie schon vorher erwähnt von einem Orchester begrüsst,dass in einem die Abenteuerlust weckt.Der Score dieses Spiels ist immer stimmig doch nur das Theme blieb mir im Gedächtnis.Der Sound im Allgemeinen wirkt sehr gut und passt zur Atmosphäre (Zwitschern der Vögel,Knacken brennenden Holzes,und das Echo der Charaktere in einer Höhle) und bereichern das Gefühl ein waghalsiger Abenteuerer zu sein.Einzig allein die Effekte der Waffen wirken ohne Wucht und hören sich teilweise wie Platzpatronen an.

    Das Theme : http://www.youtube.com/watch?v=o8akbZLgAbk

    Grafik: Die Grafik des Spiels ist für einen Starttitel eines Handhelds sehr gut,wirkt jedoch leicht verpixelt da viele Spiele der Playstation Vita keine volle Auflösung bieten,und sich deshalb leider selbst hochskalieren müssen.Die Texturen und Effekte sind mittelmäßig bis gut,nur die Feuereffekte sind grausig und sollten für eine so fortschrittliche Konsole nicht so verpixelt sein.



    Die Animationen sind jedoch bisweilen sehr gut,und nur selten hat man das Bedürfnis zu nörgeln.Doch die Grafik ist steigerbar.Das zeigt Uncharted 1-3 deutlich.Trotzdem sieht Golden Abyss besser aus als Uncharted 1.

    Umfang: Um einmal die imposante Geschichte rund um Nathan Drake zu erleben werdet ihr in etwa 9 Stunden benötigen.Doch das ist natürlich nicht alles denn: Durch Absolvierung eines der 3 Schwierigkeitsgrad (Leicht,Mittel,Schwer) schaltet ihr den Schwierigkeitsgrad Sehr Schwer frei,der auch nochmal mit einer Trophäe lockt.Auch in Golden Abyss kommen Schätze nicht zu kurz ,denn um die begehrte Platin zu erlangen,müsst ihr Schätze finden,Fotos schießen,und Prämien erbeuten) Das Prämien erbeuten kann durchaus nervtötend sein,da der Zufall generiert was für Prämien ihr bekommt,und manchmal 1 Stunde zockt aber dabei leer ausgeht.Deswegen wurde das Schwarzmarkt Feature eingeführt mit dem ihr eure Schätze mit euren Freunden oder Leuten aus eurer Gegend tauschen bzw.handeln könnt.Blöd nur wenn das "Near" Feature verbuggt ist oder Niemand U:GA spielt.Denn dann werdet ihr viel Zeit opfern müssen um die Platin-Trophäe zu erlangen.

    Schwierigkeit: Uncharted war noch nie berühmt dafür eine besonders schwierige Serie zu sein.Auch dieser Teil des Franchises macht hier keine Ausnahme und lässt sich leicht durchspielen.Nur gelegentliche Quicktime-Events,und Bosskämpfe die man mit dem Touchscreen ausführen muss können (auf Schwer und/oder Sehr Schwer) eine Herausforderung sein.

    Benützung der Funktionen der Vita:

    Touchscreen (Vorne): Klettern,Quicktime Events,Lösen von Puzzles,Gegner lautlos ausschalten,Rubbeln um Kohleabdrücke zu machen,Gegenstände "putzen"

    Touchscreen (Hinten): Schwingen auf Seilen,Drehen von Gegenständen um sie zu "putzen",mit einem scharfschützengewehr den Grad des Zooms verändern

    Kamera: 1 Rätsel wo die Kamera der Vita gegen grelles Licht gehalten werden soll,um versteckte Schrift sichtbar zu machen.

    Sixaxisfunktion: Wird verwendet um zu zielen bzw. genauerer zielen zu können.Ist optional und kann im Menü deaktiviert werden.

    Fazit: Uncharted Golden Abyss ist ein solider Third Person Shooter,der aber nicht ganz an seine großen Brüder heranreicht.Doch eines der sehr negativen Fakten über U:GA ist dass einem die Touchscreensteuerung regelrecht aufgezwungen wird.Auch die meist sehr zeitintensiven Trophäen tragen ihren Teil dazu bei.Ein Beispiel: Töten sie 200 Gegner mit der GAU (Tragbare Gatling-Gun).Das Problem jedoch dabei ist bei dieser Trophäe dass die GAU im Spiel 2 mal zu finden ist und man damit in etwa 8 Feinde ausschalten kann.So wird man gezwungen viel Zeit aufzuwenden bestimmte Stellen ganz oft zu wiederholen.

    Alles in Allem ist Uncharted Golden Abyss eine gute Erfahrung, und besonders für Leute interessant ist,die sowieso schon Uncharted-Fans sind oder vorher von den Spielen abgeschreckt wurden weil diese zu filmisch waren,denn dieser Teil ist etwas arcadiger angehaucht hat aber immernoich sein UNCHARTED Feeling.

    Wertung: 78/100 %

  5. #6
    PlayStation Vita-Profi Avatar von rambo234
    Registriert seit
    21.03.2012
    Ort
    In Mittelerde
    Beiträge
    1.904

    Uncharted: Golden Abyss - PS Vita (Testbericht)



    Name: Uncharted: Golden Abyss
    Erscheinungsjahr: 1. Quartal 2012
    Entwickler: Sony Bend Studio und gepublisht von Sony

    [/B]STORY:[/B]
    Es geht mal wieder um den altbekannten Nathan Drake, welcher von seinem Kumpel Jason Dante zu einer großen Sache für das schnelle Geld gelockt wird. Als sie an der Ausgrabungsstelle ankommen treffen sie die schöne Marisa Chase und wollen dass Geheimnis, das auf dem 400 Jahre altem Grab liegt. Opferung oder Massengrab?
    Kein Spiel kommt aber ohne einen fiesen Antagonisten aus, in dem Fall "Ich-sprenge-den-Panamakanal- und-kidnappe-Touris-für-Geld-Roberto Guerro". Natürlich ist Nates Ziehvater Victor Sullivan, auch " Sully" genannt, mit von der Partie. Insgesamt ist die Story eine gute Mischung aus Verrat, Spannung und Action.



    9.5/10


    GRAFIK:
    Die Grafik ist für ein Handheld-Spiel, aber auch nur für ein Handheld-Spiel, sehr gut. Natürlich kommt sie nicht an Uncharted 2: Among Thieves oder Uncharted 3: Drake`s Deception heran. Was ein wenig stört ist die nicht vorhandene Kantenglättung und die pixeligen Flammen.



    7/10

    Gameplay:
    Es spielt sich (fast) genauso wie die großen Brüder auf der PS3, aber leider wirken der Tochscreen und das Touchpad ein wenig aufgezwungen.

    8/10


    Fazit:
    + gute Story
    + spaßiges Gameplay
    +gute Grafik ( Wassereffekte und Charaktermodelle)
    -pixeliges Feuer
    -Touchscreen bzw. -pad wirken ziemlich aufgezwungen.
    -lange Ladezeiten und fast keine Langzeitmotivation nach einmaligen Durchspielen

    24.5/20 Punkten

    Geändert von rambo234 (07.06.2012 um 11:39 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Uncharted:Golden Abyss (SCE Bend Studio)
    Von JoshWPro im Forum Uncharted: Golden Abyss
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 27.02.2012, 18:43
  2. 11 Minütiger Trailer zu Uncharted Golden Abyss
    Von Grisu1980 im Forum Uncharted: Golden Abyss
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 15:11
  3. Neue Bilder zu Uncharted: Golden Abyss
    Von davisx2 im Forum PS Vita News
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.09.2011, 16:55

Besucher kamen durch folgende Stichwörter auf diese Seite:

uncharted golden abyss schatzkarte

ps vita uncharteduncharted golden abyssuncharted golden abyss storygolden abyss schatzkarteuncharted golden abyss schätzeuncharted golden abyss schatzkarte benutzenunchartedstreichmusteruncharted golden abyss story deutschwo findet man bei uncharted die schatzkarteschatzkarte uncharted golden abyssuncharted golden abyss kantenglättungschatzkarte golden abyss