VitaGL ist eine Hardware-beschleunigte OpenGL Implementierung, die bei Homebrews erstmals die GPU der Vita zur Grafikdarstellung nutzt. Oder zu Deutsch: Zukünftige Homebrews, welche sich dieser Schnittstelle bedienen können die Rechenleistung der PS Vita deutlich besser ausnutzen, indem die CPU durch Verwendung der GPU zur Grafikdarstellung entlastet wird – mehr FPS, bessere Grafik.


Das erste Homebrew, das via VitaGL betrieben wird, ist VitaQuake. In der aktuellen Version funktionieren sowohl das eigentliche Spiel als auch das Menü, wobei die Waffen noch etwas „buggy“ sind. Die Hardwarebeschleunigung hat hier auch das Hinzufügen dynamischer Lichter ermöglicht. Rinnegatamante, Entwickler von VitaGL, der zur Zeit ebenfalls an VitaQuake arbeitet, demonstriert seine Arbeit in einem kurzen Video.

Was lässt sich in Zukunft noch von VitaGL erwarten? Neben VitaQuake dürften weitere Titel wie Doom, Quake 3 und mehr folgen. Bereits existierende Ports können höhere Framerates und bessere Grafik erzielen. Ebenso werden auch Emulatoren durch 3D Hardware-Beschleunigung profitieren. Das könnte den lange erwarteten, nativen N64 Emulator für PlayStation Vita ermöglichen.